Der Garteninspektor interviewt die Sofagärtnerin (oder Daniela aus Graz interviewt Daniela aus Winterthur)

Vor langer Zeit haben sich über die sozialen Medien Garteninspektor und Sofagärtnerin kennengelernt, zwei Bloggerinnen mit dem gleichen Vornamen und ähnlichen Interessen. Das Stichwort «Märchen» kommt im Sofagarten eher selten vor, aber ausser dem Einleitungssatz ist dieser Post nicht im Märchenreich anzusiedeln. Denn im Herbst 2015 haben Daniela aus Graz (Österreich) und Daniela aus Winterthur (Schweiz) festgestellt, dass sie gleichzeitig an der Buchmesse Frankfurt sein würden und spontan ein Treffen zwischen Tausenden von Büchern vereinbart.

Der persönliche, nicht-virtuelle Kontakt wurde ein Jahr später vertieft, als die Sofagärtnerin anlässlich eines Aufenthalts in Graz in den Genuss einer persönlichen Stadtführung inklusive hortikulturell interessanten Schauplätzen des Garteninspektors kam.

In einem neuen Post geht Daniela aus Graz nun in ihrem Blog «Der Garteninspektor» der Frage nach, wie aus der Winterthurer Daniela die Sofagärtnerin geworden ist.

 

Auszug/Zitat aus dem Interview:

«Von Büchermenschen

Nach welchen Kriterien wählst du die Bücher aus, die du auf deinem Blog vorstellst?

In den letzten fünfzehn Jahren haben sich einerseits meine Lese-Vorlieben teilweise verändert, anderseits steht neben Job, Familie, Garten und anderen Verpflichtungen und Interessen auch nur beschränkt Zeit fürs Bloggen zur Verfügung. Mein Blog soll werbefrei bleiben und ich will keine Einnahmen daraus generieren. Ich schreibe ausschliesslich über Bücher, die ich von der ersten bis zur letzten Seite gelesen habe und inzwischen nur noch über Bücher, die ich selber gekauft oder die ich mir ausgeliehen habe. Ich fokussiere mich aktuell prioritär auf Gartenromane und Gartenkrimis und Unterhaltsames zu Garten und Hortikultur, nämlich auf Geschriebenes, das ich auf dem Arbeitsweg im E-Reader lesen kann. Grossformatige Bildbände schaffe ich kaum mehr an. Einerseits aus Platzmangel auf dem Bücherregal und anderseits werden in diesen Publikationen häufig immer wieder die gleichen Gärten vorgestellt. Während ich früher oft Bücher ohne genauere Inhaltsangabe gekauft habe, einzig aufgrund von gewissen zum Sofagärtnern passenden Stichworten, die ich bei der Internetsuche eingegeben habe, bin ich heute wählerischer. Sowohl meine begrenzte Lesezeit, mein Budget für Buchkäufe als auch meinen Blog will ich prioritär mit Lektüre füllen, an der ich Freude habe. In letzter Zeit lese ich vermehrt englische Bücher über botanische Exkursionen in abgelegenen Regionen.»

 

Schauen Sie beim Garteninspektor vorbei und lesen Sie den gewohnt launisch und informativ formulierten Artikel und das ganze Interview.

Vielen lieben Dank Daniela für die Gelegenheit, meinen Blog auf Deiner Webseite vorstellen und den Post hier auch veröffentlichen zu dürfen!

 

 

 

 

 

PS: Über die Ider, einen Buchclub für Gärtnerinnen und Gärtner zu gründen, unterhalten wir uns bei Gelegenheit gerne mal persönlich – vielleicht mal an der Buchmesse in Leipzig oder in Frankfurt.

Interview Garteninspektor vom April 2024

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top